Der Management-Blog

In unserem Management-Blog stellen wir Ihnen unser Wissen und unsere Erfahrung zur Verfügung. Lesen Sie mehrmals im Monat zu spannenden Management-Themen wie Führung, Organisation und Strategie!

Strategieentwicklung

Strategische Unternehmensführung – ein Strategieprozess? Ehrlich jetzt?

Von Siegfried Neubauer, 19.03.2018

Strategische Unternehmensführung – ein Strategieprozess? Ehrlich jetzt?

Unsere Erfahrungen aus vielen Projekten hat gezeigt, dass die Voraussetzungen für einen funktionierenden Strategieentwicklungsprozess schon weit vor dem eigentlichen Projektstart zu schaffen sind. Gibt es diese nicht, sollte man es vielleicht bleiben lassen.

Es braucht Botschafter und Mentoren!

Die Strategie eines Unternehmens muss in den Herzen der Menschen verankert werden. Daher ist es besonders entscheidend, dass die richtigen Mitarbeiter in diesen Prozess nicht nur eingebunden sind, sondern diesen inhaltlich maßgeblich mitgestalten. Und das müssen nicht immer die Direct Reports zum Vorstand sein! Die Mitgestaltung der Mitarbeiter ist vor allem deshalb sinnvoll, da a.) das Commitment für die anschließende Umsetzung recht hoch und b.) bei ihnen viel Markt- und Kundenwissen gebündelt ist. Auf jeden Fall braucht es einen Mentor aus der Vorstands- oder Geschäftsführerebene. Einen, der sich für dieses Schlüsselprojekt verantwortlich zeigt und das Team unterstützt. Das zeigte sich bei einem Projekt dahingehend, dass der Vorstand dem Projektleiter seine Handynummer gab und sagte: „Sie können mich jederzeit anrufen, wenn Sie Unterstützung brauchen“.

Es braucht echtes Projekt-Marketing!

Man muss es wollen und es auch so kommunizieren. Ein Strategieprozess soll nicht im Geheimen stattfinden und die Belegschaft kann und soll es ruhig wissen, dass sich Führungskräfte und gegebenenfalls externe Berater über die Lebensfähigkeit des Unternehmens Gedanken machen. Mit dem richtigen Maß an kontinuierlicher Transparenz und mit dem entsprechenden Wording für die Zielgruppen entstehen keine Gerüchte und ablehnende Haltungen. Und meist ist es ein Projekt, welches Mitarbeiter zusätzlich zu ihrer täglichen Arbeit machen müssen. Man stößt also mit der Bitte um Mitarbeit nicht immer auf Gegenliebe, da braucht es Überzeugungsarbeit.

Es braucht Struktur!

Je klarer und transparenter der Strategieprozess inhaltlich strukturiert ist z.B. mit Phasen, Milestones und fixen Möglichkeiten für die Entscheider mitzuwirken, umso schneller und sicherer können komplexe Strategieprozesse ohne Probleme abgewickelt werden. Mit dem St. Galler Approach für den Strategieprozess gibt es einen hundertfach erprobten und ausgefeilten Prozess, der uns immer sicher zu einem richtigen Ergebnis gebracht hat – egal ob es ein größeres oder kleineres Projekt war, egal wieviel strategische Geschäftsfelder man bearbeitete.

Im nächsten Blog gebe ich einen Überblick über diesen St. Galler Ansatz für die Strategieentwicklung – bleiben Sie dran.

Herzlichst Ihr

Siegfried Neubauer

Geschäftsführender Gesellschafter acm quadrat gmbh
Berater, Speaker, Coach

Leader`s Letter

Einmal im Monat neue Erkenntnisse, eine kritische Auseinandersetzung oder einfach nur neues Wissen. Schön, dass Sie dabei sind.

Hiermit erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Blog-Beitrag teilen