Der Management-Blog

In unserem Management-Blog stellen wir Ihnen unser Wissen und unsere Erfahrung zur Verfügung. Lesen Sie mehrmals im Monat zu spannenden Management-Themen wie Führung, Organisation und Strategie!

Führungskräfteentwicklung

Erfolgreich in die nächste Führungsposition – „Speeddating“ mit den Direct Reports

Von Siegfried Neubauer, 02.04.2018

Erfolgreich in die nächste Führungsposition – „Speeddating“ mit den Direct Reports

Wenn man das Unternehmen, den neuen Bereich und seine Mitarbeiter nicht (gut) kennt, so kann es für einen ersten Überblick hilfreich sein, sich am Beginn, vielleicht sogar schon in der ersten Woche, mit seinen Direct Reports individuell zusammensetzen.

Transparenz von Beginn an

Man kann über das Sekretariat z.B. schon im Vorfeld mit seinen Direct Reports Termine ausmachen. Oft reichen 30 Minuten, vielleicht setzt man auch eine Stunde an und ist nach 45 Minuten fertig. Es sollte klar und transparent sein, worum es in diesem Gespräch gehen wird und diese daher mit einem kurzen Einladungsmail ankündigen. Die Einladung sollte daher nicht nur den Termin, sondern auch die 3-4 Schwerpunkte des Gespräches enthalten und die Bitte, sich darauf vorzubereiten. Schließlich will man die Zeit gut nützen.

Worum geht’s in dem Gespräch?

Man möchte so schnell wie möglich ein Gefühl für seinen Verantwortungsbereich auf inhaltlicher, struktureller und kultureller Ebene bekommen. Dazu sind für die meisten Gespräche einige Hauptpunkte hilfreich:

  1. Aufgaben heute und in Zukunft: Fragen Sie Ihren Direct Report, welches Verständnis er von seinen Hauptaufgaben hat. Was genau macht er? Wie macht er es? Und wie wird sich seines Erachtens das Aufgabengebiet in naher Zukunft ändern?
  2. Herausforderungen: Welche Herausforderungen ergeben sich aus seiner Sicht in der Erfüllung dieser Aufgaben? Was läuft gut, was weniger gut und warum? Was sind organisatorische und kulturelle Stärken des Teams?
  3. Ideen und Lösungen: Welche Lösungen hat der Direct Report für diese Herausforderungen? Hat er auch Ideen für den Gesamtbereich oder sogar darüber hinaus?
  4. Persönliches und Privates: Wenn es von der Stimmung passt und verbunden mit der entsprechenden Wortwahl, kann man auch schon auf der Beziehungsebene arbeiten und vielleicht nach Hobbies fragen, oder einfach danach, was er gerne macht.

So bekommt man rasch einen ersten Überblick, wie es um seinen neuen Verantwortungsbereich bestellt ist und wie seine Direct Reports ticken. Dieses Speeddating liefert erste Hinweise, was man vielleicht verändern müsste und auch, ob diese Hinweise mit den eigenen Ideen und Vorstellungen übereinstimmen.

Zu guter Letzt – die Gesprächsführung

Über effektive Gesprächsführung ist schon viel geschrieben worden, daher nur zwei, m.E. sehr wichtige Punkte: 1.) Von Beginn an für Klarheit sorgen, dass es Ihnen als Führungskraft um einen Überblick geht, dass man Wert auf die Meinung seiner Mitarbeiter legt, und dass es nicht um ein Assessment geht. 2.) Zuhören und Fragen stellen. Wer fragt, der führt und je mehr Sie Ihre Direct Reports an der Stelle sprechen lassen können und mit Ihren eigenen Meinungen zurückhalten, umso besser.

Im nächsten Blog Führung geht es um das Werkzeug der Antrittsrede, was sie sein soll und was nicht – bleiben Sie dran!

Herzlichst Ihr

Siegfried Neubauer

Geschäftsführender Gesellschafter acm quadrat gmbh
Berater, Speaker, Coach

Leader`s Letter

Einmal im Monat neue Erkenntnisse, eine kritische Auseinandersetzung oder einfach nur neues Wissen. Schön, dass Sie dabei sind.

Hiermit erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Blog-Beitrag teilen